Aktuelles

 

Schulinformationsvorträge November/Dezember 2017

 

"Nun leuchten wieder die Weihnachtskerzen und wecken Freude in allen Herzen."

(Gustav Falke, deutscher Schriftsteller)

 

Im November und Dezember fanden erneut Schulinformationsvorträge statt. Dazu haben Studierende aus dem 3. Semester (Bachelor) Vorträge an neun Schulen durchgeführt. So konnten viele Fragen der Schülerinnen und Schüler zum Studieren geklärt und Schwellen-ängste abgebaut werden.

Folgende Schulen wurden besucht: Kaufmännische Schulen Tecklenburger Land, Berufskolleg Tecklenburger Land, Lingen (gewerblich), BBS Westerberg, BBS Pottgraben, IGS Eversburg, BBS Haste und das evangelische Gymnasiums in Nordhorn.

Vielen Dank an alle Kooperationspartner, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler, Studierenden und MitarbeiterInnen, die solch wertvolle Veranstaltungen erst ermöglichen!
Wir wünschen allen besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch in das Jahr 2018!

 

(Dezember 2017)


  

Schnuppertage Mai 2017

 

Nun sind auch die letzten Schnuppertage für diesen Durchgang gemeistert (Stand: Juni 2017). Schülerinnen und Schüler der BBS Haste und StudienanwärterInnen des Studien-kollegs Hannover erhielten Einblicke in den studentischen Alltag und konnten neue Erfahrungen sammeln. Auch der Zukunftstag am 12.06.2017 für die IGS Eversburg wurde kreativ und informativ gestaltet. In einem Zukunftsworkshop konnten den unerfahrenen Schülern erste Eindrücke vermittelt werden. (Pressemitteilung folgt)

 

 

(Juni 2017)


 

Schnuppertage Februar 2017

 

Das neue Jahr startet erfolgreich!

Viele interessierte Schülerinnen und Schüler konnten im Rahmen der Schnuppertage Einblicke in das studentische Leben erhalten. Teilgenommen haben SchülerInnen der BBS Tecklenburger Land, BBS Bersenbrück, BBS Pottgraben und BBS Brinkstraße.

Ob Rundgänge über den Campus, Gespräche mit derzeitigen Studierenden, der Besuch von Vorlesungen, das Schnuppern in Laboren oder der gemeinsame Mensabesuch - für alle war etwas dabei! So konnten Fragen geklärt, Interessen geweckt/gefördert und Schwellen abgebaut werden. Viele Eindrücke konnten gesammelt werden und Studierende, sowie Lehrende standen für persönliche Gespräche zu spezifischen, von den Schülerinnen und Schülern gewünschten Studiengängen zur Verfügung. Alle waren rundum zufrieden und konnten einige wertvolle Erkenntnisse mitnehmen. Demnach konnten die SchülerInnen bei ihrer Studienwahl unterstützt und Schwellenängste gemindert werden!

 

 

(Februar 2017)


 

 

Pressebericht zur Abschlusstagung "Wege ins Studium eröffnen"

 

Am Donnerstag, 3. November, veranstaltete die Arbeitsgruppe Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Universität Osnabrück unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Bals die Tagung "Wege ins Studium öffnen und Studierende der ersten Generation gewinnen". Sie bildete den Abschluss einer gleichnamigen Förderlinie vom MWK. Zum Auftakt hielt Prof. Jutta Allmendinger Ph.D., Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung, einen Vortrag zum Thema "Soziale Ungleichheit im Zugang zum Hochschulstudium".

Mehr finden Sie unter https://www.uni-osnabrueck.de/presse_oeffentlichkeit/presseportal/pressemeldung/artikel/abschlusstagung-der-foerderlinie-wege-ins-studium-oeffnen-und-studierende-der-ersten-generation-gewin.html 

 

 

v.l.: Prof. Dr. Thomas Bals, Prof. Jutta Allmendinger Ph.D., Miriam Buse, Janika Grunau, Dr. Sibylle Sexson

 

> Zur Bildergalerie der Abschlusstagung

 

(November 2016)


 

 

Abschlusstagung der MWK-Förderline "Wege ins Studium eröffnen"

 

Es ist endlich soweit!

Am 03.11.2016 findet die lang ersehnte Abschlusstagung der MWK-Förderlinie "Wege ins Studium eröffnen" statt. Hier erfahren Sie mehr über die insgesamt 11 MWK-geförderten Projekte durch die Zentrale Evaluations- und Akkreditierungsagentur (ZEvA) und selbstverständlich werden auch die zentralen Ergebnisse des HoPe-Projektes vorgestellt.

Im thematischen Fokus der Veranstaltung stehen außerdem Soziale Ungleichheit und Bildungsgerechtigkeit im Zugang zum Hochschulstudium und in der Studieneingangsphase, sowie Bildungsaufstiege und die zentrale Bedeutung von Mentoring.

 

Neugierig geworden? Dann finden Sie hier das detaillierte Tagungsprogramm und alle Referentinnen und Referenten. Die Teilnahme an der Tagung und der Mittagsimbiss sind kostenlos. Wir würden jedoch um eine kurze Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bitten.

 

(September 2016)


 

 

Schnuppertag für BerufsschülerInnen an der Uni Osnabrück

 

Die Sonne scheint, die Stimmung ist klasse und SchülerInnen fangen an zu schnuppern.

In den letzten Wochen konnten schon einige Schülerinnen und Schüler aus verschiedensten Schulen in und um Osnabrück Uniluft schnuppern. Wir besuchten zusammen Vorlesungen, entdeckten gemeinsam den Campus und die Bibliothek, um die vielen Eindrücke bei einem Mittagessen in der Mensa zu sammeln. Die vielen interessierten Fragen wurden geklärt und SchülerInnen, Mentoren/Mentorinnen und Tutorinnen hatten jede Menge Spaß.

 

Wir sind schon gespannt, ob der eine oder die andere SchülerIn uns schon bald nach dem Abschluss auf dem Campus begegnet!

 


Link zum Artikel der NOZ zum Schnuppertag

 

(Berufsschülerinnen der BBS Haste, Foto: privat)

 

(Mai 2016)


 

 

Newsletter März 2016

 

Liebe Projektbeteiligte und -interessierte, liebe MentorInnen und Mentees,
sehr geehrte Damen und Herren,


wieder geht ein erfolgreiches Semester für das HoPe-Projekt dem Ende zu. Diese Gelegenheit möchten wir nutzen, um über die Projekt-Arbeit des letzten Semesters, aber auch über Neuerungen für das kommende Semester in unserem März-Newsletter zu informieren.

Mit den Studierenden der Berufs- und Wirtschaftspädagogik sowie die der Schul- und Allgemeinen Pädagogik konnten in den vergangenen Monaten insgesamt 21 Schulvorträge an berufsbildenden Schulen (11), allgemeinbildenden Schulen (8) und beim „Verein zur pädagogischen Arbeit mit Kindern aus Zuwandererfamilien“ (VPAK) (2) zu allen Facetten rund ums Studium durchgeführt werden. Individuell zugeschnittene Campus-Schnuppertagen, die zusätzlich durch die Studierenden organisiert wurden, ergänzten die Vorträge in den Schulen und konnten auf große Resonanz bei den Schülerinnen und Schülern stoßen.

Des Weiteren konnten parallel insgesamt vier HoPe-Seminare an der Universität in den erziehungswissenschaftlichen und lehramtsbezogenen Bachelor- und Masterstudiengängen angeboten werden, die die Projektbausteine vor allem wissenschaftstheoretisch füllten. Besonders freut es uns, Sie auch für das kommende Semester wieder mit einer Neuerung im Projekt bekannt zu machen. So wird ab April ein weiteres Seminar für Masterstudierende zum Thema „Bildungsungleichheit begegnen - (Außer-)schulische Perspektiven auf Bildungs-ungleichheit (an Übergängen)“ angeboten und das Projekt um einen dritten Baustein erweitert. Ziel ist die intensive Auseinandersetzung, Sensibilisierung und Reflexion von Studierenden zu Bildungsungleichheiten in der Gesellschaft durch theoretische und praktische Beschäftigung mit der Thematik in der Lehramtsausbildung.

Außerdem freuen wir uns, Ihnen unsere Projektabschlusstagung am 03.11.2016 in der Aula des Schlosses der Universität Osnabrück ankündigen zu können.
 
In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Euch frohe Ostertage und allen Studierenden und Lehrenden einen guten Start in das neue Semester.

Thomas Bals und das Projektteam

 


 

 

"HoPe" bei der GEBF-Tagung 2016!

 

Das HoPe-Projekt ist mit einem Poster bei der Tagung der Gesellschaft für Empirische Bildungsforschung vertreten, die vom 09.03.2016 bis zum 11.03.2016 in Berlin stattfindet. Das Poster trägt den Titel "Hochschulperspektiven für alle: Peer-Mentoring zur Begegnung von Bildungsungleichheiten im Lehramtsstudium" und wird vor Ort von Miriam Lotze vorgestellt.

 

Weitere Informationen und das Tagungsprogramm finden Sie hier.

 

(Januar 2016)

 

 

HoPe-Newsletter Dezember 2015!

 

Liebe Projektbeteiligte und -interessierte, liebe MentorInnen und Mentees,
sehr geehrte Damen und Herren,


mit der Vorfreude auf die Weihnachtstage neigt sich nun bereits das zweite Projektjahr dem Ende zu. Diese Gelegenheit möchten wir nutzen, uns für das Engagement und die gute Zusammenarbeit im letzten Jahr zu bedanken.
 
Die gesammelten Erfahrungen im ersten Projektjahr konnten wir in diesem Jahr nutzen, um die Informationsveranstaltungen in den Schulen und das Mentoring an der Universität noch effektiver zu gestalten und auszubauen. Zudem freut es uns besonders, dass das Engagement der Schulpädagogik der Universität Osnabrück seit Anfang des Jahres zu einem Zuwachs innerhalb des Projektteams sowie zu einer Ausweitung des projektbezogenen Lehrangebots geführt hat. So können in diesem Wintersemester insgesamt vier HoPe-Seminare in den erziehungswissenschaftlichen und lehramtsbezogenen Bachelor- und Masterstudiengängen angeboten werden.
 
Die weiterhin positive Resonanz und die verstärkte regionale Wahrnehmung des Projekts motiviert uns, das HoPe-Projekt auch im kommenden Jahr mit vollem Einsatz weiterzuführen und uns für Bildungsgerechtigkeit beim Hochschulzugang und in der Studieneingangsphase einzusetzen.
 
In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Euch eine schöne Advents- und Weihnachtszeit. 

Thomas Bals und das Projektteam

(Link zum Newsletter)

 

(Dezember 2015)

 

 

HIT 2015 in Kooperation mit ArbeiterKind.de

 

Am 19.11.2015 fand an der Universität und der Hochschule Osnabrück der diesjährige Hochschulinformationstag (HIT) statt. Hierbei war auch das HoPe-Projekt gemeinsam mit der Osnabrücker Ortsgruppe von ArbeiterKind.de mit zwei Ständen vertreten. Jeweils ein Informationsstand im Gebäude der Hochschule am Campus Westerberg sowie in der Innenstadt wurden wechselweise von insgesamt 30 engagierten HoPe-StudentInnen und Ehrenamtlichen von ArbeiterKind.de betreut. Über den Tag verteilt beantworteten die Studierenden zahlreiche Fragen rund um das Thema Studium. Vor allem die Studienwahl und die Studienfinanzierung standen bei den interessierten Schülerinnen und Schülern ganz oben auf der Agenda.


Für uns war es ein gelungener Tag, an dem wir hoffentlich viele Fragen beantworten und eine erste Orientierung in der Hochschullandschaft verschaffen konnten.

HIT 2015
Carola Peymann (2. v.l.) von der Ortsgruppe ArbeiterKind.de mit Studentinnen des HoPe-Seminars
(November 2015)

 

 

"Brücken bauen" - Neue Veröffentlichung zum HoPe-Projekt

 

In dem Buchbeitrag "Hochschulperspektiven für alle: Übergänge von der beruflichen in die akademische Bildung gestalten" gehen Sibylle Drexler und Janika Grunau auf die Ausgangssituation und Entstehung des Projekts ein, erläutern den grundlegenden Ansatz und den Aufbau und präsentieren ausgewählte Ergebnisse.

Der Beitrag ist erschienen in dem Herausgeberband "Brücken bauen - Praxisforschung zu Übergängen im Bildungssystem" von Nora Katenbrink, Ingrid Kunze und Claudia Solzbacher und im MV-Verlag erhältlich. 

 

(Oktober 2015)

 


 

 

Newsletter August 2015

 

Liebe Projektbeteiligte und -interessierte, liebe MentorInnen und Mentees,
sehr geehrte Damen und Herren,


nach einigen sonnigen und hoffentlich erholsamen Wochen möchten wir Sie heute über die Geschehnisse rund um das HoPe-Projekt seit dem letzten Newsletter informieren. Das Mentoring für Studierende in der Eingangsphase läuft derzeit auf Hochtouren und in ersten Feedback-Gesprächen konnten wir uns nun ein Bild über die Arbeit in den Tandems verschaffen. Bereits im Mai besuchten 15 Schülerinnen und Schüler aus Lingen den Campus Westerberg und hatten auf diese Weise die Möglichkeit, ein wenig Uniluft zu schnuppern. Im Juni präsentierte sich HoPe dann als Vorzeigeprojekt der Uni Osnabrück auf der Fachtagung „Lehrerbildung – Verantwortung mit Zukunft“ in Berlin. In alter Tradition möchten wir auch wieder einen unserer Kooperationspartner vorstellen: Dr. Jens Schneider (ENESP) stand uns in einem Interview Rede und Antwort. Und zu guter Letzt haben wir noch eine Buchempfehlung für Sie und euch – vielleicht fehlt ja dem einen oder anderen noch die passende Lektüre zum Ausklang des Sommers.
 
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und eine schönen Spätsommer
 
Thomas Bals und Mitarbeiterinnen

 

Link zum Newsletter


(August 2015)

 

 

HoPe als Beispiel guter Praxis in der Lehrerbildung

 

Das Projekt "HoPe" war mit einem Beitrag an der Tagung „Lehrerbildung - Verantwortung für die Zukunft“ von der Hochschulrektorenkonferenz, der Deutschen Telekom Stiftung und dem Stifterverband am 11. Juni 2015 in Berlin beteiligt.

Die Tagung richtete sich an Hochschulleitungen, Vertreterinnen und Vertreter von Bund und Ländern, Fachverbänden und Lehrerbildungszentren. Hintergrund ist, dass an den Universitäten das Bewusstsein für die Bedeutung der Lehrerbildung gestiegen ist. Es wurden fast überall eigene Zentren gegründet und Studienprogramme in den bildungswissenschaftlichen Anteilen deutlicher auf das spätere Berufsfeld abgestimmt. Zwar gibt es weiterhin große Unterschiede zwischen den Hochschulen, aber die Reformbewegung hat so viel Schwung gewonnen, so dass jede Hochschulleitung mit wegweisenden Projekten dabei sein möchte.

Im Rahmen einer Posterausstellung konnten 30 Projekte der Fachöffentlichkeit präsentiert werden, darunter „HoPe“ als ein Vorzeigeprojekt der Universität Osnabrück.

Link zum Poster

 (Juni 2015)

 


 

Berufsschüler erkunden den Campus Westerberg

 

Am 27. Mai 2015 lud das HoPe-Projekt der Universität Osnabrück 15 Schülerinnen und Schüler der gewerblich-technischen Schulen Lingen zu einem Besuch des Westerberg-Campus ein. Einmal „Uni-Luft“ schnuppern und der Frage nachgehen „Wie fühlt sich ein Studentenleben eigentlich an?“ - dabei halfen ihnen an diesem Tag zwei Studierende und Mitarbeitende der Universität und der Hochschule Osnabrück.

 

Der ausführliche Bericht zum HoPe-Schnuppertag kann hier nachgelesen werden.

 

 

Vor der Mensa am Campus Westerberg: Lehrer Walter Ihler (1.v. l.), Studentin und HoPe-Mitarbeiterin Nadine Lauterbach (2. v. l.) und die Schülerinnen und Schüler der BBS Lingen für gewerblich-technische Fachrichtungen

Vor der Mensa am Campus Westerberg: Lehrer Walter Ihler, Studentin und HoPe-Mitarbeiterin Nadine Lauterbach und die Schülerinnen und Schüler der BBS Lingen für gewerblich-technische Fachrichtungen

(Mai 2015)

 


 

 

 

NEWSLETTER Mai 2015

 

Liebe Projektbeteiligte und -interessierte, liebe MentorInnen und Mentees, sehr geehrte Damen und Herren,

das neue Sommersemester hat vor wenigen Wochen begonnen und das HoPe-Mentoring für Studierende in der Eingangsphase ist in eine neue Runde gestartet.
Nicht nur die Anzahl der Mentoringtandems konnte hierbei auf 45 erhöht werden, sondern auch die Reichweite des Projekts: Mit tatkräftiger
Unterstützung der Schulpädagogik und Frau Prof. Dr. Solzbacher nahmen diesmal nicht nur Studierende des Lehramts an berufsbildenden Schulen, sondern
auch der anderen Lehramtsstudiengänge und der Wirtschaftswissenschaften teil.
 
Parallel zu dem Studienmentoring laufen bereits die Vorbereitungen für die Schulinformationsveranstaltungen im Oktober/November sowie für das
Begleitseminar im Wintersemester. Über dies und weitere HoPe-Aktivitäten möchten wir in der Mai-Ausgabe unseres Newsletters berichten.
 
Wir wünschen Ihnen ein sonniges Frühjahr
 
Thomas Bals und Mitarbeiterinnen

Link zum Newsletter Mai 2015.

 

(Mai 2015)

 


 

 

Mentorenschulung und Kennenlernen der MentorInnen und Mentees

Gruupenfoto Mentorenschulung 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Gruppenfoto MentorInnen und Mentees SoSe2015

 

Mit einem Rucksack voller Informationen über das Mentoring, spannenden Eindrücken bei der reflexiven Biographiearbeit und neuen Begegnungen haben die MentorInnen und Mentees die heutige Schulung und das Matching erfolgreich absolviert. Angefangen hat der Workshop mit einem Vortrag zum Thema Mentoring von Juliane Fuge (Referentin der Wissenschaftlichen Direktorin des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung). Nach intensiver Auseinandersetzung mit möglichen Themen und Fragen sowie der Rollenverteilung im Mentoring lernten sich die MentorInnen und Mentees am Nachmittag bei einem Erstgespräch kennen.

Wir wünschen allen Beteiligten ein erfolgreiches Semester und eine produktive Zusammenarbeit in den Mentoringtandems!

Eine Pressemitteilung der Universität Osnabrück finden Sie hier.


(April 2015)

 


 

 

Premiere: Best of HoPe!

 

Ehemalige Mentoren und Mentees des Projekts HoPe (Hochschulperspektive für alle) berichteten vor kurzem über ihre persönlichen Erfahrungen. Aus diesen Interviews wurde nun ein "Best of" mit vielen intressanten Informationen für alle Interessierten zusammengestellt.

Viel Spaß beim Anschauen:

Link zum Film


(April 2015)



 

Interessante Ergebnisse der Pathways-Studie des IMIS veröffentlicht


Das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück (IMIS) analysiert Aufstiegs- und Berufskarrieren von heute sehr erfolgreichen Kindern aus Einwandererfamilien aus der Türkei. Dafür wurden mehr als siebzig Interviews mit Nachkommen türkeistämmiger Einwanderer durchgeführt, die erfolgreiche Bildungs- und Berufskarrieren erreicht haben und heute als Lehrkräfte, Juristinnen bzw. Juristen oder in leitenden Positionen in der Wirtschaft und der Öffentlichen Verwaltung tätig sind. Gefördert wurde die Studie von der Stiftung Mercator, die als ein Leitziel die Verbesserung der Bildungschancen für Einwanderer verfolgt.

Nähere Informationen erhalten Sie hier

 

(Februar 2015)

 


 

HoPe unterstützt ab dem Sommersemester noch mehr Lehramtsstudierende

 

Nun ist es offiziell: Die Arbeitsgruppe von Frau Prof. Dr. Solzbacher wird uns tatkräftig bei den anstehenden HoPe-Aktivitäten unterstützen. Das Programm wird somit für noch mehr Lehramtsstudierende der Schulpädagogik und der Berufspädagogik geöffnet. Die Vorbereitungen für den gemeinsamen Auftaktworkshop für die angehende Mentorinnen und Mentoren laufen bereits auf Hochtouren - wir freuen uns sehr auf einen spannenden und produktiven Austausch der unterschiedlichen Studierenden!

Nicht nur organisatorisch, sondern auch inhaltlich ist die Zusammenarbeit für das HoPe-Projekt eine großartige Bereicherung: Frau Solzbacher und ihre Mitarbeiterinnen beschäftigen sich in Forschung und Lehre insbesondere mit Fragen zur individuellen Förderung, zur Begabungsforschung und zur Selbstkompetenzförderung. Die Ansprechpartnerinnen für interessierte Studierende des Lehramts an allgemeinbildenden Schulen (GHR und GYM) sind die Mitarbeiterinnen Miriam Lotze und Judith Lagies.


(Januar 2015)

 


 

MentorInnen und Mentees für das Studierendenmentoring gesucht!

 

Derzeit können sich wieder interessierte BachelorstudentInnen aus dem 2. Semester als Mentee und Studierende im Master oder 5. Bachelorsemester als MentorIn für das diesjährige Studierendenmentoring bei HoPe bewerben. Beginnen wird das Programm mit der Kick-Off Veranstaltung am 11.04.2015 (ca. 14-16 Uhr). Hier werden sich MentorIn und Mentee kennenlernen. Nach diesem Start verläuft das Mentoring flexibel und kann an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden.

Interessierte Erst- und Zweitsemesterstudierede können sich mit Fragen oder direkt mit dem Bewerbungsbogen für Mentees an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.

 

 

 

 

 (Januar 2015)

 


 

Gastvortrag von Maurice Crul: Mentoring und Mentoringforschung

 


Prof. Dr. Maurice Crul (3. von links) mit HoPe-MentorInnen und Projektbeteiligten

 

Der niederländische Soziologe Prof. Dr. Maurice Crul referierte am 16.12.2014 zum Thema "Mentoring in the Netherlands: Twenty years of experience and effect evaluation". Der Vortrag wurde im Rahmen des HoPe-Projekts und in Kooperation mit dem IMIS organisiert.

Weitere Details finden Sie hier.

 

(Dezember 2014)

 


 

 

Interview mit Katja Urbatsch von ArbeiterKind.de! 

 

Katja Urbatsch, Geschäftsführerin und Gründerin von ArbeiterKind.de, gab uns in einem Interview die Möglichkeit, Fragen zu ihrem Leben und ihrer Arbeit zu stellen. Da ArbeiterKind.de Kooperationspartner von HoPe ist und ähnliche Ziele verfolgt, hat sich mittlerweile ein stabiles Netzwerk zwischen beiden Projekten etabliert. Wie es dazu kam und noch mehr interessante Informationen finden Sie in dem Bericht zum Interview.

 

Interview-Bild mit Katja Urbatsch

Mitte: Katja Urbatsch; links und rechts: Marlene Ackermann und Christina Hesse (Interviewerinnen)

 

(November 2014)

 

 


 

 

Bachelorstudierende informieren SchülerInnen über das Studium

 

Im Rahmen des HoPe-Schülermentorings wurden etwa 30 Studentinnen aus dem Bachelorstudiengang Berufliche Bildung zu SchülermentorInnen ausgebildet. In dem Zeitraum von Mitte bis Ende November werden sie an mehreren Schulen in Osnabrück, Lingen und Tecklenburg Informationsveranstaltungen zum Studium durchführen. Themen sind: Warum studieren? Was studieren? Wie finanzieren?

Interessierte SchülerInnen haben im Anschluss die Möglichkeit, an vertiefenden Mentoringtreffen mit den Studierenden teilzunehmen.

 

(Oktober/November 2014)

 


 

  

ArbeiterKind.de und HoPe in der NOZ

 

Die Neue Osnabrücker Zeitung hat den ArbeiterKind.de Stammtisch der Osnabrücker Ortsgruppe besucht und die ehrenamtlich Engagierten interviewt, die Studierende der ersten Generation beim Studienstart unterstützen. ArbeiterKind.de und HoPe verfolgen die gleichen Ziele und arbeiten eng zusammen - ganz nach dem Motto: Bildungsgerechtigkeit für alle!

 

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ehrenamtliche helfen beim Hochschulstart (von links): Saskia Perkuhn, Christina Hesse, Astrid Lohenert und Marcel Bretzigheimer.

Foto: Hermann Pentermann (NOZ)

(Oktober 2014)

 

 

HoPe auf dem Lernwelten-Kongress 2014

 

Bei dem diesjährigen Lernwelten-Kongress, der vom 11. - 13. September in Berlin stattfindet, stellen Janika Grunau und Sibylle Drexler das HoPe-Projekt vor. Der Schwerpunkt des Vortrags ist "Mentoring als integrativer Bestandteil der Lehrerbildung".

 

Genauere Informationen zum Kongress und das Programm finden Sie hier.

(August 2014)

 

 

„Ich muss nochmal irgendwas verändern“ - Interview mit HoPe-Mentee Karina


Im aktuellen Newsletter der Offenen Hochschule Niedersachsen wird die Lehramtsstudentin Karina portraitiert. Auch das HoPe-Projekt, in dem Karina derzeit Mentee und demnächst selbst Mentorin ist, wird hierbei erwähnt.

 

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

 

Karina im Hösaal (Foto: OHN)

 

(Juni 2014)

 


 

 

Erste Mentoringschulung für Masterstudierende

 

Am Samstag, den 26.04.2014, fand die erste Mentoringschulung für Studierende aus dem Masterstudium statt.

Die Mentoring-Expertin Juliane Fuge (Universität Paderborn) hielt einen Vortrag zum Mentoringbegriff und einschlägigen Konzepten und stellte Beispiele guter Praxis vor. Am Nachmittag trafen sich MentorInnen und Mentees zu einem Erstgespräch.

 

 Masterstudierende stellen Ergebnisse der Biographiearbeit vor.     Mentees und MentorInnen treffen zum ersten Mal aufeinander.     An den Gruppentischen wird angeregt diskutiert.

 Fotos: privat

(April 2014)

 


 

Kick-Off Tagung zum Projekt „HoPe“

 

Am Freitag, den 25.04.2014, fand eine Kick-Off Tagung zum Projekt „HoPe“ im Zimeliensaal der Universität Osnabrück statt. 

Eingeladen waren neben SchulleiterInnen und LehrerInnen berufsbildender Schulen in und um Osnabrück sowie FunktionsträgerInnen der Universität Osnabrück auch alle Interessierten.

Lesen Sie die vollständige Pressemitteilung hier

 

          

Fotos: privat
(April 2014)

 

Vorstellung des Projekts „HoPe“ an der Universität Göttingen

 

Am 18.02. 2014 stellten Janika Grunau und Sibylle Drexler das Projekt „HoPe“ an der Universität Göttingen im Beisein von Staatssekretärin Frau Hoops vor. Die Präsentation fand im Rahmen eines Workshops statt, an dem alle Universitäten und Hochschulen teilnahmen, deren Projekte im Rahmen der Ausschreibung „Studierende der ersten Generation gewinnen und begleiten“ vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördert werden.

 

(Februar 2014)

 

Pressemitteilung vom 23.01.2014 

Uni eröffnet neue Wege ins Studium

An der Universität Osnabrück eröffnen sich für kommende Studierende der ersten Generation und aus Einwandererfamilien neue Wege ins Studium: Unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Bals wird das Fachgebiet Berufs- und Wirtschaftspädagogik unter anderem ein Mentoring-Programm für einen erfolgreichen Start ins Studium anbieten. Das Projekt wird vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur mit 300.000 Euro gefördert.

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier.

 

(Januar 2014)