Newsletter HoPe August 2015

 Sollten die Bilder nicht dargestellt werden, schauen Sie diese im Browser an 
banner
banner
---
---

 


NEWSLETTER August 2015

Liebe Projektbeteiligte und -interessierte, liebe MentorInnen und Mentees,
sehr geehrte Damen und Herren,


nach einigen sonnigen und hoffentlich erholsamen Wochen möchten wir Sie heute über die Geschehnisse rund um das HoPe-Projekt seit dem letzten Newsletter informieren. Das Mentoring für Studierende in der Eingangsphase läuft derzeit auf Hochtouren und in ersten Feedback-Gesprächen konnten wir uns nun ein Bild über die Arbeit in den Tandems verschaffen. Bereits im Mai besuchten 15 Schülerinnen und Schüler aus Lingen den Campus Westerberg und hatten auf diese Weise die Möglichkeit, ein wenig Uniluft zu schnuppern. Im Juni präsentierte sich HoPe dann als Vorzeigeprojekt der Uni Osnabrück auf der Fachtagung „Lehrerbildung – Verantwortung mit Zukunft“ in Berlin. In alter Tradition möchten wir auch wieder einen unserer Kooperationspartner vorstellen: Dr. Jens Schneider (ENESP) stand uns in einem Interview Rede und Antwort. Und zu guter Letzt haben wir noch eine Buchempfehlung für Sie und euch – vielleicht fehlt ja dem einen oder anderen noch die passende Lektüre zum Ausklang des Sommers.
 
Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen und eine schönen Spätsommer
 
Thomas Bals und Mitarbeiterinnen
 

Mentoring für Studierende im Sommersemester 2015

45 Mentoringtandems, 90 beteiligte Studierende aus den Lehramtsstudiengängen und den Wirtschaftswissenschaften – das ist die erfreuliche Bilanz des HoPe-Studierendenmentorings im Sommersemester 2015. In ersten Feedback-Gesprächen mit den Mentorinnen und Mentoren wurde deutlich, dass die Unterstützung in erster Linie die Studienorganisation und das wissenschaftliche Arbeiten umfasst. Darüber hinaus werden Themen wie die Vereinbarkeit von Privatleben, Arbeit und Studium angesprochen sowie Tipps zum Zeitmanagement, zur Kurswahl und zu Auslandsaufenthalten gegeben. Das Feedback der Mentorinnen und Mentoren zum Programm fiel insgesamt positiv aus. Ein konstruktiver Verbesserungsvorschlag umfasst die Zeitspanne des Programms: Es wurde angeregt, das Programm auf die ersten beiden Semester auszuweiten und auf diese Weise die gesamte Studieneingangsphase in den Blick zu  nehmen. Die Umsetzung soll bereits ab dem kommenden Wintersemester erfolgen.

Sie haben Interesse, selbst MentorIn oder Mentee zu werden?
Melden Sie sich gerne bei uns (hope@uos.de).



(Fotos: Elena Bomm)
 

Berufsschülerinnen und -schüler erkunden den Campus Westerberg

Am 27. Mai 2015 lud das HoPe-Projekt der Universität Osnabrück 15 Schülerinnen und Schüler der gewerblich-technischen Schulen Lingen zu einem Besuch des Westerberg-Campus ein. Einmal „Uni-Luft“ schnuppern und der Frage nachgehen „Wie fühlt sich ein Studentenleben eigentlich an?“ - dabei halfen ihnen an diesem Tag zwei Studierende und Mitarbeitende der Universität und der Hochschule Osnabrück.

Der ausführliche Bericht zum HoPe-Schnuppertag kann hier nachgelesen werden.



Vor der Mensa am Campus Westerberg: Lehrer Walter Ihler, Studentin und HoPe-Mitarbeiterin Nadine Lauterbach und die Schülerinnen und Schüler der BBS Lingen für gewerblich-technische Fachrichtungen (Foto: privat)
 

HoPe als Beispiel guter Praxis in der Lehrerbildung

Das Projekt "HoPe" war mit einem Beitrag an der Tagung „Lehrerbildung - Verantwortung für die Zukunft“ von der Hochschulrektorenkonferenz, der Deutschen Telekom Stiftung und dem Stifterverband am 11. Juni 2015 in Berlin beteiligt.

Die Tagung richtete sich an Hochschulleitungen, Vertreterinnen und Vertreter von Bund und Ländern, Fachverbänden und Lehrerbildungszentren. Hintergrund ist, dass an den Universitäten das Bewusstsein für die Bedeutung der Lehrerbildung gestiegen ist. Es wurden fast überall eigene Zentren gegründet und Studienprogramme in den bildungs-wissenschaftlichen Anteilen deutlicher auf das spätere Berufsfeld abgestimmt. Zwar gibt es weiterhin große Unterschiede zwischen den Hochschulen, aber die Reformbewegung hat so viel Schwung gewonnen, so dass jede Hochschulleitung mit wegweisenden Projekten dabei sein möchte.

Im Rahmen einer Posterausstellung konnten 30 Projekte der Fachöffentlichkeit präsentiert werden, darunter „HoPe“ als ein Vorzeigeprojekt der Universität Osnabrück.

Hier gelangen Sie zum Poster.
 

Im Interview: Unser Kooperationspartner Dr. Jens Schneider als internationaler Mentoringexperte

Das Faszinierende am Mentoring ist, so Dr. Jens Schneider, wie natürlich und schnell sich dieser Prozess entwickelt und funktioniert. Besonders im peer-Mentoring sei die rasche Entwicklung einer Vertrauensbasis ausschlaggebend für eine gute Beziehung.
Dr. Jens Schneider ist (Mit-)Gründer des Netzwerks „European Network for Educational Support Projects (ENESP)“ und kann auf langjährige und internationale Erfahrung mit Mentoringprojekten zurückgreifen.

Was unser Kooperationspartner noch über seine Erfahrungen berichtet und welches Potenzial er in dem HoPe-Projekt sieht, können Sie im Bericht zu dem kürzlich geführten Interview nachlesen.
 

Buchempfehlung: „Gestatten: Elite“ von Julia Friedrichs

In ihrem Werk „Gestatten: Elite“ begibt Julia Friedrichs sich auf Spurensuche nach einer Bestimmung des Begriffs Elite. Sie recherchiert hierzu ein Jahr lang und befragt unterschiedlichste Personen auf Eliteschulen, -internaten und -universitäten. Julia Friedrichs stellt sich die Frage, wer sich aus welchen Gründen „Elite“ nennen darf. Das Buch beschäftigt sich kritisch mit einer Gesellschaft, die nach dem Prinzip „höher-schneller-weiter“ strebt und nimmt auch jene in den Blick, die nicht zu dieser selbsternannten Elite gehören. Ein sehr lesenswertes Buch – nicht zuletzt auch im Hinblick der Beschäftigung mit dem Thema Bildungs- und Chancengerechtigkeit.

Das Buch ist z. B. über den Verlag  Hoffmann und Campe zu beziehen.
 
Bildquellen:
Fotolia
HoPe
privat

Textquellen:
Projekt HoPe, Universität Osnabrück


 
www.hope.uos.de | contact | Facebook| Impressum

Möchten Sie keinen Newsletter mehr erhalten, können Sie ihn abbestellen

Powered by AcyMailing